Die Kunst des Lebens studiert man täglich

Lebenskunst

Oh ja! Du möchtest dich mit Lebenskunst beschäftigen und suchst nach dem richtigen Rahmen? Dann bist du hier genau richtig. Wenn du kurz in das Thema und meine Arbeitsweise reinschnuppern möchtest, schau gern auf einem meiner Glücksabende vorbei. Für persönliche Anliegen und 1-zu-1-Begleitung bietet sich Coaching an. Wenn dein gesamtes Team darüber sprechen möchte, wie das berufliche Miteinander-Leben zur Kunst werden kann, bietet sich ein Workshop-Format an. Und wenn es mal ein Urlaub mit einer gesunden Portion Reflexion sein darf, ist die Energiewoche genau das Richtige für dich. Es ist noch eine Frage offen geblieben? Dann schreibe mir gern.


Es schmeckt in Mücke: Energiewoche 2017

Laufen bei der Energiewoche

Die fünf Tibeter weckten mich, und trabten durch den Wald. Ein Frühstücksei, ich bin soweit und zeichne vor dem Kampf. Es folgt ein köstlich Mahl vor Coaching und dem Schlaf.

Neu auf der Webseite: Infos zum Glücksabend

Buchempfehlung

Was ist ein Glücksabend? Wo kann ich mitmachen? Wann geht es los? Über die neue Seite "Glücksabend" kannst du dich stets zur nächsten Veranstaltung informieren.

Wie schön, wenn du dabei bist!

Symposium für systemische Beratung

Lebenskunst

"Orientierung und Steuerungsfähigkeit in Zeiten von X.0" lautete der Titel des diesjährigen Symposiums der Initiative isb Nord am 16.09.2017 in Hamburg. Es war ein toller Start für das norddeutsche Kraftfeld.


Lebenskunst

Der Lebenkünstler zeichnet sich dadurch aus, dass er ein erfülltes Leben führt. Er ist gründlicher als Andere, da er sich und sein Leben reflektiert. Er ist weitblickender als Andere, da er im weiten Horizont der Vielfalt gemachter und möglicher Erfahrungen lebt, leidenschaftlich und abgeklärt zugleich; einer, dem man Klugheit zutrauen kann, der aber neugierig genug bleibt, um immer wieder neue, ungewisse Erfahrungen zu riskieren; einer, der in jeder Hinsicht unterwegs ist. So steht er mitten im Leben und zugleich weit außerhalb, um die Dinge und sich selbst von Außen zu sehen, eine ebenso schmerzliche wie lustvolle Erfahrung.

(vgl. Wilhelm Schmid (1998). Philosophie der Lebenskunst - Eine Grundlegung, S. 94)